Ohrenschmalz - medizinischer Fachbegriff: Cerumen

existiert bei allen Säugetieren. Es hält die Haut des Gehörgangs feucht und geschmeidig, ist meist fettig und klebrig und kann von weißlich-gelber bis bräunlich-schwarzer Farbe sein, was teils genetisch bedingt ist. Es schützt wie der Talk auf der sonstigen Haut vor dem Eindringen von Keimen. Schmutz- und Staubpartikel, die in den Gehörgang geraten werden aufgefangen und von diesem nach außen transportiert. Wird dieser Schutz durch eine fehlverstandene Reinigung, z.B. mit Wattestäbchen, zerstört, kann dies zu schmerzhaften und je nach Keim langwierigen Entzündungen führen.

Bitte niemals mit Wattestäbchen in die Ohren eingehen!

Ein weiterer Grund für diesen dringenden Rat besteht in einer hohen Verletzungsgefahr durch Wattestäbchen oder andere Gegenstände (Metallschlingen, Büroklammern, Streichhözer o.ä), mit denen häufig gemeint wird, die Ohren reinigen zu müssen. Das macht das gesunde Ohr alleine!